DAZWISCHEN DAS MEER

DAZWISCHEN
DAS MEER

07

OKTOBER

Foto: Susann Nuernberger

07

OKTOBER

Foto: Susann Nuernberger

Konzept/ Choreografie

Ester Ambrosino

Tanz

Veronica Bracaccini
Javier Ferrer Machin
Daniel Medeiros
Phaedra Pisimisi

Musik, Performance

Yannis Pisimisis

Bühne, Kostüme

Alexander Grüner

Choreografische Assistenz

Robert Przybyl

Licht

Friedrich Zarft

Produktionsleitung

Susanne Ogan

„Das Meer wird immer da sein. Es verbindet das Gestern mit dem Morgen. Es hat schon alles gesehen.“

In Ester Ambrosinos aktueller Produktion ist das Meer ein Sehnsuchtsort und wesentlicher Teil der Erinnerungen eines alten Mannes, dessen Alltag und Rhythmus das Meer seit Jahrzehnten mitbestimmt: Hoffnungen, Leid und Melancholie. Das Meer ist eine ambivalente Kraft – es umschmeichelt und trägt, es verbindet, es nährt und berührt. Aber es schluckt, trennt und bedroht auch. Seine Weite verführt die Seele, seine Tiefe konfrontiert den Menschen mit seinen ureigensten Ängsten. Auch wenn im Lauf der Jahrtausende Möglichkeiten gefunden wurden, sich das Meer nutzbar zu machen,
demonstriert es doch immer wieder seine immense Kraft. Wenn das Wasser Schauplatz für Leid und Tod ist, hinterlässt es tiefe Wunden und Narben im kollektiven Bewusstsein. Die Tänzer*innen erleben, wie kraftvoll eine respektvolle Verbindung zum Meer sein kann und wie es Distanz und Fremdheit in Vertrauen verwandelt.

Die bewegte Bühnenproduktion untersucht den Einfluss des Meeres auf Mensch und Gesellschaft und nimmt die kontinental geprägte Mentalität Mitteleuropas in den Blick.

Ausgezeichnet 2013 mit dem Kurt-Jooss-Preis.

Eine Produktion der Cooperativa Maura Morales in Koproduktion mit theaterimballsaal/Bonn und dem Festspielhaus St. Pölten.
Gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW, MoveArts e.V.

Dauer: ca. 50 Minuten ohne Pause
Tickets: 20,00 € / erm. 17,00 € / Schüler, Kinder 10,00 €

Eine Zusammenarbeit des Tanztheater Erfurt und der ECHODRAMA Cultural Group aus Athen, gefördert aus Mitteln der Kulturstiftung des
Freistaats Thüringen, der Stadt Erfurt sowie der Sparkassenstiftung Erfurt.

Mittwoch, 07.10.2020
19.30 Uhr
KulturQuartier Schauspielhaus